Wir werden die abwechslungsreichsten Seiten der Colorado Rockies aus eigener Kraft - mit dem Velo - erfahren. 

Wohl die beste Art, die Rockies zu "erfahren" 

Colorado Cycling 2021 

Hier eine Zusammenstellung der häufigsten Fragen.

Wie steht es mit Covid 19?
Das ist wie Kaffeesatzlesen. Ich bin ein positiv eingestellter Mensch. Ich führe die Reise aber nur durch, wenn ich mich sicher fühle und es keine Einschränkungen gibt. Es kann also gut sein, dass wir uns bis 2022 gedulden müssen.

Warum Colorado?
Die Strecken bei uns kennt ihr alle schon, also möchte ich etwas bieten, das nicht vor der Haustüre liegt und doch einiges an Mehrorganisation verlangt. Die Pässe in Colorado sind einmalig, meist nicht zu stark befahren und die Automobilisten in der Regel sehr velofreundlich. Warum also nicht einmal unsere heimischen, schon zum x-ten Mal gefahrenen Strecken verlassen und mit guten Freunden Neues kennenlernen?

Wie kommt dieser günstige Preis zustande?
Richtig. Es ist nicht billig, aber sicher preiswert. Ich habe viele unvergessliche Tage in Colorado verbracht und möchte diese Erfahrungen und Eindrücke weitergeben. Ich mache das aus Freude am Reisen und an der Sache - und als Pensionierter brauche ich noch weitere  Herausforderungen.  Der Flug nach Denver und zurück ist nicht im Preis enthalten (ab ca. Fr. 900.--). Frühes Buchen spart enorm. Zudem steht keine Firma dahinter, die neben Personal-, Miet- und weiteren Kosten auch noch Gewinn abwerfen sollte. Ich will einfach meine Spesen gedeckt haben.

Ist der Flug auch organisiert/inbegriffen?
Nein. Die Erfahrung hat gezeigt: Einige Teilnehmer nutzen die Möglichkeit, vor oder nach der Tour einige Tage Ferien anzuhängen (z.B 2 bis 2,5 Stunden-Flüge ab Denver nach Las Vegas, Los Angeles, Phoenix ) und zudem möchte ich auch die Verantwortung für die Richtigkeit aller Angaben für die Buchung der Flüge nicht übernehmen. Die Einreisebehörden sind da sehr kleinlich. Ich kann aber die Flüge über ein Reisebüro koordinieren lassen.

Warum sind die Kosten in US-Dollar?
Ich organisiere den grössten Teil der Reise in Colorado und muss dort auch alles in US-Dollar abrechnen. Da der Wechselkurs zum Teil stark schwanken kann und die ganze Organisation ca. sechs bis sieben Monate vor der effektiven Reise stehen muss, kann ich die Kosten nur so im Griff haben. Ich bin sicher, so die angebotenen Preise garantieren zu können. (Der Wechselkurs ist zur Zeit bei rund 0.92 Fr/$.)

Mit welchen Zusatzkosten muss ich auf der Tour rechnen?
Alle Übernachtungen, die Miete der beiden Busse (inkl. alle Versicherungen und Benzin), die meisten Morgenessen, zwei Nachtessen FRüchte und Getränke auf der Strecke sind im Preis inbegriffen. Ebenfalls bekommst du ein personalisiertes Rad-Trikot und ein Foto-Erinnerungsbuch. Für die Lunches und die restlichen Nachtessen sollten US$ 600 bis 700 reichen.

Wann ist der definitive Termin der Tour bekannt?
Nach der Anmeldung werde ich im Gespräch mit allen Interessierten versuchen, einen definitiven, für alle möglichen Termin, festzulegen. Das Treffen und der Beginn in Denver wird aber an einem Freitag gegn Abend sein und die letzte Etappe ist 14 Tage später an einem Donnerstag angesetzt. Abreise am folgenden Freitag.

Wann ist der Anmeldetermin?
Ich muss bis ca. Ende Oktober wissen, wer mitkommt. Zum einen muss ich die Hotels/Motels früh buchen, da diese in den Tourismusorten in der Hochsaison schon sehr früh ausgebucht sind, speziell, wenn man als Gruppe eine Unterkunft  sucht.  Zudem kann man bis November/Dezember zu günstigeren Flugtarifen buchen. Erfahrungsgemäss klettern  die Flugpreise  nachher schnell in die Höhe.

Sind die Kosten für die Übernachtungen inbegriffen?
Es sind alle 14 Übernachtungen (Freitag bis Freitag) im Preis enthalten.

Sind die Kosten für das Essen  inbegriffen?
Morgenessen: In den meisten Hotels ist das Morgenessen inbegriffen. Allerdings fallen die zum Teil recht unterschiedlich aus.
Lunch: Es hat Teilstrecken, auf denen über 80 km kein Restaurant zu finden ist, also müssen wir zum Teil einen Lunch mitnehmen. Da jeder seine eigenen "Geheimrezepte" für die Verpflegung während des Sports hat und auch nicht jeder  Magen unter Belastung gleich reagiert, sollten alle die Zwischenmahlzeit auf die Strecke nehmen, die dem eigenen Magen zuträglich ist. Der Lunch wird im Tagesrucksack im Begleitfahrzeug mitgeführt und muss nicht selber "auf Mann/Frau" mitgenommen werden. Der individuelle Lunch wird jeweils am Vortag eingekauft.
Nachtessen: Wir werden auch die Nachtessen zusammen geniessen. Es muss aber allen freigestellt sein, sich entweder mal von der Gruppe "auszuklinken" oder aber den eigenen kulinarischen Vorzügen nachzugehen. Das Nachtessen am ersten und das am letzten Tag ist im Preis enthalten.

Muss ich die Zwischenverpflegung und Getränke immer selber auf der Etappe mittragen?
Nein, aber mindestens einen "Riegel" und einen Bidon Flüssigkeit sollte man auf die Strecke mitnehmen (Bidonhalter/Trikot). Der Begleitbus führt aber genügend Getränke und Früchte mit und ist mehr oder weniger immer zugänglich, um den Bidon aufzufüllen oder sich zu verpflegen.

Muss ich auf der Strecke immer meinen Tagesrucksack mitnehmen?
Nein. Es gibt zwei Begleitfahrzeuge; eines für den Personentransport und den Tagesrucksack, eines für  den Fahrrad- und Gepäcktransport. Diese sind immer in der Nähe.

Wie kommt alles Gepäck mit?
Der Lunch und der Tagesrucksack sind im Begleitbus und  eigentlich immer zugänglich. Das persönliche Gepäck ist im zweiten  Begleitfahrzeug und wird von einem Übernachtungsort zum anderen transportiert.

Kann ich unterwegs aufhören und  in den Bus umsteigen?
Es ist möglich, jederzeit in den Personenbus umzusteigen. Man kann also den Pass hoch den Bus nehmen und abwärts den Fahrtwind geniessen - oder umgekehrt.

Braucht es ein Rennvelo oder tut es auch ein Mountainbike?
Beides ist möglich. Wir werden uns meist auf wenig befahrenen, asphaltierten Strassen befinden. Es kann aber auch Schotterstrecken geben, die aber mit verstärkten Rennvelopneus gut fahrbar sind. (Gewisse Strecken sind identisch mit der "USA Pro Cycling Challenge" der Profis, die z.T. auch über Schotterstrassen führt). Bei früheren Gruppentouren in den Rockies sind sowohl Rennvelos als auch Mountainbikes gefahren worden. Aber, natürlich geht es mit den Rennvelos kräftesparender. Baustellen sind in den USA meist mehrere Meilen lang und nicht geteert. Die Teilstrecken sind noch nicht definitiv festgelegt.

Kann man Velos in Denver mieten oder muss ich mein eigenes Velo mitnehmen?
Beides ist möglich. Allerdings ist es in Denver relativ schwierig und entsprechend kostspielig, ein Velo (v.a.Renner) für so lange Zeit zu mieten. Die mir bekannten Geschäfte vermieten Bikes lieber nur für ein bis zwei Tage, weil sie diese als Testbikes ausmieten, in der Hoffnung, eines zu verkaufen. Es empfiehlt sich, seinen eigenen Untersatz mitzunehmen. Als Alternative kann man auch ein neues Velo in Denver kaufen, was auch schon mehrere Teilnehmer gemacht haben.

Ist diese Tour nur etwas für Cracks?
Nein, auf gar keinen Fall! Eine gewisse Fitness aber ist Voraussetzung. Die Erfahrung hat gezeigt, dass Frauen die Strecken genauso gut bewältigen können wie Männer. Es ist alles eine Frage des Masses. Warum nicht eine Frauengruppe?

Welchen Formstand sollte man haben/wie streng ist die ganze Tour?
Jeder und jede sollte sein Tempo fahren und die Landschaft geniessen können. Man sollte aber schon zwei bis drei Stunden am Stück im Sattel sitzen können und demzufolge vorgängig den "Hintern" an den Sattel gewöhnt haben. Die Kondition aber kommt erfahrungsgemäss sehr schnell auf der Tour. Wir bewegen uns im Schnitt auf  ca. 2500 bis 3500 müM. Der höchste Punkt aber ist auf über 4300müM. Die Höhe über Meer ist im Normalfall kein Problem und wirkt sich meist erst ab ca. 3800 müM aus, wenn man wirklich ans Limit geht. Die Tagesetappen sind zwischen ca. 100 und 170km lang, allerdings gibt es auch Etappen, bei denen "Downhill"  stark überwiegt. Wir werden auf 12 Tagesetappen zwischen 1'400  und 1'600 km und über 20'000 Höhenmeter  bewältigen. Wie gesagt: Der Bus ist immer in unserer Nähe.

Wie sind die Profile der Pässe in den Rockies?
Die Pässe sind in der Regel einiges länger als bei uns, dafür aber flacher. Die Aufstiege können sich recht in die Länge ziehen - dafür sind die Abfahrten auch entsprechend länger.

Was sind meine Aufgaben als Teilnehmer bzw. Teilnehmerin?
Gute Laune verbreiten und trampeln!  Jeder ist verantwortlich dafür, dass am Morgen sein Lunch  im Tagesrucksack im Wagen mitkommt, dass das Gepäck im Wagen verstaut und sein Velo betriebsbereit ist. Jeweils bei Ankunft im Hotel versorgt jeder sein Velo im Gepäckbus und holt sein Gepäck beim Begleitfahrzeug ab. Selbstverständlich sind wir auf gegenseitige Hilfe angewiesen.

Was kostet der ganze Spass?
Wie bereits gesagt: Es ist nicht billig, aber sicher preiswert. Ich rechne mit max. $ 3'200.-- pro Person bei rund 14 Teilnehmenden. Das Ziel ist, unter $3'000 zu kommen. Für diese massgeschneiderte, einzigartige Erlebnistour ein nicht zu unterbietender Preis. Ich habe viele verschiedene Angebote (von Schweizer Anbietern und von US-Anbietern) verglichen. Du wirst kein Angebot finden, das hier mithält.  Ich kann dir erklären, warum.

Warum 14 Tage und nicht nur 1 Woche?
Für den Hin- und  Retourflug und den Vorbereitungstag benötigen wir 4 Tage. Da würde es sich kaum lohnen, so weit zu fliegen. Genau genommen sind es ja 16 Tage (von Abflug in Zürich an einem Freitag bis Ankunft in Zürich am Samstag).

Kann ich mein e-bike mitnehmen?
Keine der von mir angefragten Fluggesellschaften transportiert e-bikes. Die Velogeschäfte, die ich in Denver angefragt habe, vermieten keine e-Rennvelos für längere Zeit, evtl e-Mountainbikes. Die Kosten sind aber recht hoch. Das müsstest du selber genau abklären und v.a. bestätigen lassen.


Es würde mich freuen, von dir zu hören.